High Frequencies

Regine Schumann - Jus Juchtmans

High Frequencies - Regine Schumann - Jus Juchtmans

 

tl_files/bender/images/iconPDF.gifFlyer PDF - Regine Schumann
tl_files/bender/images/iconPDF.gifFlyer PDF - Jus Juchtmans

 

Ausstellungsdauer vom 9. März bis 28. April 2018
Duration of the show from March 9th to April 28th, 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

tl_files/bender/Ausstellungen/High Frequencies/Slideshow/DSC06988.jpg

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

  Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

Ausstellungsansicht

Ausstellungsansicht "High Frequencies", Galerie Renate Bender 2018

 

 

Regine Schumann,

Regine Schumann, "colormirrow rainbow soft pink green barcelona" - 2018, Acrylglas fluoreszierend / Acrylic glass fluorescent, 220 x 7 x 10 cm

 

Regine Schumann

Regine Schumann wurde 1961 in Goslar geboren. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Farbe und Licht sind Existenz und Essenz der Kunst von Regine Schumann. Das Besondere ist vor allem die Erweiterung ihrer Kunst in die dritte Dimension. Unter dem Einfluss von Schwarzlicht erzeugen die Kunstwerke ein farbiges Echo, das den Raum zu einem integralen Bestandteil der Kunstwerke werden lässt. Die formal reduzierten Gestaltungen gehen damit in ihrer ästhetischen Ausstrahlung weit über ihre faktische Beschaffenheit hinaus. Dass ein Kunstwerk entscheidend von seinem Umfeld konstituiert wird, ist eine der zentralen Einsichten des Minimalismus. Dass sich ein Kunstwerk in seiner Form und Materialität selbst genügt, ist Merkmal der Konkreten Kunst. Regine Schumanns Arbeiten stellen Parallelen zu diesen beiden Strömungen her und besetzen eine künstlerische Schnittstelle, die souverän zwischen beiden Kunstrichtungen Position bezieht. In den immateriellen Farbräumen von Regine Schumann kann sich der Betrachter der sinnlichen und emotionalen Wirkung von Farbe nicht entziehen.

Gerda Ridler

 

Regine Schumann was born in 1961 in Goslar. She lives and works in Cologne, Germany.

Color and light are the very existence and essence of Regine Schumann’s art. What makes her work so special is the extension of her art into space. Under black light the works produce a colorful echo that transforms the room into an integral part of the artwork. The aesthetic impact of her work goes well beyond the physical characteristics of its formal reduction. That an art work is inseparable from its surroundings is one of the basic principles of Minimalism. That form and materiality are sufficient to constitute an artwork is a characteristic of Concrete Art. Regine Schumann’s work shows affinities to both of these art forms; her oeuvre represents an artistic interface that confidently positions itself between these two art movements. In the immaterial color space of Regine Schumann it is impossible for the viewer to escape the sensuous and emotional impact of color.

Gerda Ridler 

 

mehr zu Regine Schumann / more about Regine Schumann...

 

 

Jus Juchtmans,

Jus Juchtmans, "20110910" - 2011, Acryl auf Leinwand / Acrylic on canvas, 120 x 120 cm

 

Jus Juchtmans

Jus Juchtmans wurde 1952 in Mortsel, Belgien, geboren. Er lebt und arbeitet in Antwerpen.

Mit seinen oszillierenden Werkschöpfungen gehört der Künstler zu den bekanntesten Positionen Europas im Bereich der monochromen Malerei. Jus Juchtmans zählt jedoch zu jenen Vertretern, deren Werk nur im weitesten Sinne als rein monochrom zu bezeichnen ist. Die mit dem Rakel auf die Leinwand aufgetragenen zahlreichen Farbschichten sind an den Rändern seiner Arbeiten einzeln ablesbar. Durch ihre Transparenz öffnet sich ein Bildraum, der durch die Reflektion des Lichts noch verstärkt wird.

Im Vergleich zu vielen anderen Positionen der nicht-gegenständlichen Malerei treten Jus Juchtmans Gemälde als ausgesprochen offene Bilder auf. Einerseits, weil die Mittel und Arbeitsschritte, denen sie ihre Existenz verdanken, vom Künstler gewissermaßen vorgezeigt werden; und anderseits, weil sie aufgrund ihrer besonders gestalteten Oberflächen nicht nur unmittelbar auf ihre Umgebung zu reagieren scheinen, sondern sie in sich selbst reflektieren, sie damit zu einem, wenn auch flüchtigen Teil des Bildgeschehens machen.

Michael Fehr

 

Jus Juchtmans was born in Mortsel, Belgium, in 1952. He lives and works in Antwerp.

With his oscillating creations the artist occupies one of the most well known artistic positions in Europe in the field of monochrome painting. The work of Jus Juchtmans, however, can only be referred to as pure monochrome in the widest sense. The many layers of paint that are applied with a squeegee on the canvas are deliberately exposed at the paintings edges. Due to their transparency a pictorial space opens and through the reflection of light it is highly emphasized.

In comparison to many other positions of non-objective painting, Jus Juchtman’s paintings are extremely open pictures. On the one hand, because the means and stages of work, to which they owe their existence, are displayed by the artist, and on the other hand because they, through their specially designed surfaces, seem not only to react directly to their surroundings, but to reflect them in themselves, thus making them a transient part of what happens within the image.

Michael Fehr

Zurück