Peter Weber. Struktur und Faltung

 

Vernissage: Samstag, 12. Januar 2019, 12 bis 16 Uhr
+++ Präsentation des Werkverzeichnisses 1968-2018 +++

Vernissage: Saturday, January 12th, 2019, 12pm to 4pm
+++ Presentation of the catalogue raisonné 1968-2018 +++

Präsentation des Ausstellungskataloges: Donnerstag, 28. Februar 2019 um 19 Uhr
Presentation of the exhibition catalogue: Thursday, February 28th, 2019 at 7 pm

tl_files/bender/images/iconPDF.gifLink zum Ausstellungsflyer / Exhibition brochure

 

Ausstellungsdauer vom 12. Januar bis 9. März 2019
Duration of the show from January 12th to March 9th, 2019

 

WVZ 2018/25 Triptychon Dreieck, Fünfeck, Quadrat FOR6 FGM6 FBLC6 – 2018 Filze orange, graumeliert, cyanblau gefaltet / Orange, grey and cyan blue felts folded 128 x 213 cm

Peter Weber, WVZ 2018/25
Triptychon Dreieck, Fünfeck, Quadrat FOR6 FGM6 FBLC6 – 2018
Filze orange, graumeliert, cyanblau gefaltet / Orange, grey and cyan blue felts folded
128 x 213 cm

 

Peter Weber

Peter Weber wurde 1944 in Kollmar/Elbe geboren. Er lebt und arbeitet bei München.

„Das Prinzip der Faltung charakterisiert Peter Webers Werk seit über 40 Jahren. Sie ist zum markanten Erkennungszeichen seiner Kunst geworden. Mitte der 1970er-Jahre entstanden die ersten Arbeiten zunächst aus Papier und Karton. Die Faltung ermöglichte ihm, Raum und Fläche, Zwei- und Dreidimensionalität durch eine einfache und doch jahrhundertalte Traditionshandlung in Beziehung zu setzen. Themen, die ihn bereits zuvor in seinem künstlerischen Schaffen beschäftigten, konnte er durch diese Technik punktgenau umsetzen. 

Einige Besonderheiten zeichnen sein Vorgehen bis heute aus. Weber faltet all seine Werke aus einem Stück. Es gibt keine Schnitte durch die Fläche. Jede Faltung hat er zunächst in seinem Skizzenbuch entworfen und geplant. Es folgen erste Umsetzungen in Packpapier und schließlich Modelle. Eine große Rolle bei dem Entwurf spielen Überlegungen zu Licht und Schatten, die die Plastizität weiter modulieren. Die geometrische Ordnung und manchmal auch parallel dazu deren chaotische Auflösung durch den Zufall sind seine Leitmotive. Bei allen seinen Arbeiten, auch Filz, dem schweren, eigentlich kaum beweglichen Textil, faltet der Künstler das Material rückseitig und sieht das Ergebnis erst nach der finalen Drehung.“

Dr. Simone Schimpf, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt, in: Peter Weber. Struktur und Faltung. Werkverzeichnis 1968-2018, Bd. 1, Hirmer-Verlag, München 2019

 

Peter Weber was born in 1944 in Kollmar/Elbe, Germany. He lives and works near Munich, Germany.

The principle of folding has characterized Peter Weber’s work for over 40 years. It has become the distinctive mark of his art. In the mid-1970s he created the first works, initially out of paper and cardboard. Folding enabled him to relate space and surface, two- and three-dimensionality, by means of a simple and yet centuries-old traditional practice. Themes that had previously occupied him in his artistic work could now be precisely realized with this technique.

Certain peculiarities have typified his procedures until today. Weber folds all of his works out of one piece of material. He makes no cuts in the surface. Each folding is first conceived and planned in his sketch book. Then he realizes it first in packing paper and finally in models. Considerations of light and shadow, which further modify the three-dimensionality of the works, play a crucial role in the design stage. Geometric order – and the occasional chaotic dissolution of this order by chance – is his leitmotif. Even when Weber works with felt, a heavy textile that is in reality hardly pliable, he folds it on the reverse side and sees the final result only after the final fold."

Dr. Simone Schimpf, Museum für Konkrete Kunst, Ingolstadt, in: Peter Weber. Structure and Folding. Catalogue Raisonné 1968-2018, Bd. 1, Hirmer-Verlag, Munich 2019

 

Werkverzeichnis Peter Weber 1968-2018

 

mehr zu Peter Weber / more about Peter Weber...

Zurück