Matt McClune

Matt McClune wurde 1973 in Worcester, MA, USA geboren. Er lebt und arbeitet in St. Romain im Burgund, Frankreich.

In den letzten 15 Jahren hat Matt McClune auf seinen Reisen durch die USA und Europa visuelle Eindrücke der besuchten Gegenden gesammelt und diese dann in seine oft stillen, meditativen Gemälde „destilliert“, welche wie von Licht durchflutet erscheinen. Manchmal arbeitet er dabei im Grenzbereich der Monochromie, oft aber wird der Farbauftrag aus einem klarem Polyurethan-Gel, angemischt mit feinsten Pigmenten, auch lebhaft und gestisch. Für den Auftrag auf verschiedene Arten von Metallträgern verwendet er selbst gefertigte Spachteln unterschiedlicher Breiten.
Idealerweise betrachtet man McClunes Bilder bei sich veränderndem, natürlichen Licht und erfährt dabei die Wandlung von Farbe und Bildstimmung, wenn das Tageslicht durch die Farbschichten dringt.
McClunes frühe Bilder waren abstrakte Landschaften, wie aus großer Höhe aus einem Flugzeugfenster heraus betrachtet, mit vagem aber doch profundem Raum und großer Tiefe.
Als er 2004 nach Frankreich in die Landschaft des Burgunds zog und umgeben war von Menschen, die die Idee des regionalen „Terroirs“ pflegen, schuf er bald Bilder, die beides waren, „von einem spezifischen Ort zu einer spezifischen Zeit“ aber paradoxerweise dennoch nie abbildend.
Kombiniert mit seinen kompositorischen Strukturen lässt der Künstler so ein Werk entstehen, das sowohl intellektuell streng als auch immateriell transzendent ist.

 
 
Matt McClune was born in 1973 in Worcester, MA, USA. He lives and works in St. Romain, France.

For the past 15 years Matt McClune has been taking visual clues from the environments of particular locations he was visiting in Europe and abroad and distilling them into his often quiet, meditative paintings, flooded with light. At times bordering on the monochrome, more often active and gestural, the many-layered washes of clear polyurethane gel, containing pure, finely-dispersed pigments, are applied to various metallic supports with specially-made spatulas of varying widths.
Ideally seen in changing natural light, McClune’s paintings often shift in mood and color, as the light of day penetrates into the layers.
McClune’s early paintings were abstract aerial landscapes, as seen from an airplane window, with vague but profound depth and space.
Moving to the French countryside of Burgundy in 2004, surrounded by people interested in the idea of “terroir” brought about paintings that were both “of a specific place, at a specific time” as well as paradoxically non- representational.
This, combined with his compositional structures, creates work that is both intellectually rigorous and immaterially transcendental.

 
 
Untitled (Mica and Kremer White) - 2019, Kremer Pigmente und Polyurethan auf Aluminium / Kremer Pigmente and polyurethane on aluminum, 65 x 167 cm
Untitled (Mica and Kremer White) - 2019, Kremer Pigmente und Polyurethan auf Aluminium / Kremer Pigmente and polyurethane on aluminum, 65 x 167 cm
Hi-Light Orange with Light Blue - 2017, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminiumverbundplatte / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum composite panel, 90 x 60 cm
Hi-Light Orange with Light Blue - 2017, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminiumverbundplatte / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum composite panel, 90 x 60 cm
Sa Creueta #1 - 2018, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminium / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum, 65 x 167 cm
Sa Creueta #1 - 2018, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminium / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum, 65 x 167 cm
Turkish Cobalt, Milori and Ultramarine - 2017, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminiumverbundplatte / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum composite panel, 60 x 45 cm
Turkish Cobalt, Milori and Ultramarine - 2017, Kremer Pigmente, Acryl, Polyurethan auf Aluminiumverbundplatte / Kremer Pigments, acrylic, polyurethane on aluminum composite panel, 60 x 45 cm
Atelieransicht