Anne Pfeifer

Anne Pfeifer wurde 1987 in Lindenfels geboren. Nach Abschluss des Bachelor of Arts an der Hochschule Pforzheim studierte sie von 2012-2017 an der Akademie der Bildenden Künste in München, zuletzt als Meisterschülerin bei Prof. Jorinde Voigt. Sie lebt und arbeitet in München.


Intelligent verbindet Anne Pfeifer mit Hilfe von computergesteuerter Elektronik Klang und Bewegung mit einer reduzierten Formensprache. Ihre minimalen Quader scheinen frei an der Wand zu schweben und verraten zunächst nichts von ihrem Potential. Ein Klopfen und Hämmern aus ihrem Inneren heraus lässt die zunächst starr anmutenden Quader plötzlich erzittern und einen Rhythmus entstehen. Das tragende Holz- oder Eisengestell ist für den Betrachter unsichtbar, wie auch die gesamte Technik bei Pfeifer im Hintergrund bleibt, um die Illusion perfekt zu machen, die Installation erwache aus dem Nichts heraus zum Leben.
Ist ihre erste Arbeit „Ceremony“, die 2016 bei „Bender Schwinn Projekt Eins“ gezeigt wurde, noch aus dem weichen, organischen Material Holz gefertigt, experimentiert Anne Pfeifer nun auch mit anderen Materialien. Hin zu einer stärkeren Einbeziehung des Betrachters geht der Einsatz von Spiegeln und hochglänzenden Oberflächen. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Spiegelfläche kann man sich im Schwarz des Hi-gloss Acrylglases der Arbeit „Wellen“ (2017) nur schattenhaft erkennen. Durch die Bewegung wird das Spiegelbild des Betrachters im schwarzen Acrylglas verzerrt; die Reflektionen des Lichts auf dem glatten Material erwecken den Eindruck einer vom Wind bewegten dunklen Wasseroberfläche. Der Blick changiert zwischen der Wahrnehmung des eigenen gespiegelten Bildes und dem Erfassen der Form des erzitternden Quaders.
Der Betrachter nimmt das Vibrieren der Quader auch körperlich wahr, er ist physisch involviert, und das mit mehreren Sinnen gleichzeitig. Das ästhetische Vergnügen am Rhythmus resultiert aus dem Wechsel von Ordnung und Veränderung. Vor allem jedoch löst Rhythmus eine Bewegungsempfindung aus. Getragen von der universellen Erfahrung des an- und abschwellenden Rhythmus, kann sich der Betrachter ganz der überwältigenden Wirkung von Anne Pfeifers Klanginstallationen hingeben.

Katharina Brauch 

 

One artist show auf der Art Karlsruhe 2018
One artist show auf der Art Karlsruhe 2018
One artist show auf der Art Karlsruhe 2018
One artist show auf der Art Karlsruhe 2018

Zurück