Exhibition preview

Fiene Scharp, FS-01-083 – 2019, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-129 – 2021, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-159 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-160 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-161 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-146 – 2021, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 1 Raster, 100 x 100 cm
Fiene Scharp, FS-01-114 – 2020, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 2 Raster, 101 x 101 cm
Fiene Scharp, FS-01-147 – 2021, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 3 Raster, 101 x 126 cm
Fiene Scharp, FS-01-083 – 2019, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-129 – 2021, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-159 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-160 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-161 – 2022, Papierschnitt, gerahmt, 50 x 40 cm
Fiene Scharp, FS-01-146 – 2021, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 1 Raster, 100 x 100 cm
Fiene Scharp, FS-01-114 – 2020, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 2 Raster, 101 x 101 cm
Fiene Scharp, FS-01-147 – 2021, Papierschnitt, ungerahmt Optisch 3 Raster, 101 x 126 cm
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
 

Papierwelten 4.0 – aus und auf Papier

Fiene Scharp, Raphael Grotthuss, Franz Riedl, Reinhard Wöllmer, Peter Weber, Russell Herron

Ausstellung vom 9. September bis 29. Oktober 2022

Vernissage: Freitag, 9. September 2022, 18 bis 21 Uhr

Vom wandfüllenden Großformat bis zur filigranen Schneidearbeit – in der diesjährigen Ausstellung „Papierwelten 4.0“ zeigen wir mit den zwei Hauptprotagonisten Fiene Scharp, geboren 1984 und Raphael Grotthuss, geboren 1983, wie vielfältig und spannend dieses Thema gerade in der aktuellen Kunstszene bearbeitet wird.


Ihre zarten Papierausschnitte erarbeitet Fiene Scharp aus vorgefundenen oder selbst konstruierten Rastern. Sie schneidet mit dem Skalpell die Weißflächen zwischen den Lineaturen heraus oder fügt Elemente zu neuen Rastern zusammen. Die Papiergerüste bilden Wölbungen, Faltungen, Überlagerungen und erzeugen so Spannung in ihren Oberflächen.


Sprühen, Gießen, Schöpfen – diese drei Grundtechniken der Faserbearbeitung nutzend versucht Raphael Grotthuss die Kräfte und Verwerfungen seines Materials zu bändigen. Gegossene Flachsfasern, gesprühtes Pigment bilden freie Bildflächen, die offen im Raum installiert werden oder auf gebrochene Glasplatten aufgesprüht werden.


Ergänzt wird die Auswahl durch aktuelle Arbeiten der aus dem Galerieprogramm bekannten Künstler, mit einem Schwerpunkt im Bereich Papier als Werkstoff: Franz Riedl, Wien; Reinhard Wöllmer, Nürnberg; Peter Weber, München und als Gastkünstler Russell Herron, London.