Ausstellungsarchiv

Ganzheit als Prinzip. Peter Weber – Martin Willing

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Ganzheit als Prinzip.
Schwingende Skulpturen und Faltobjekte
Peter Weber – Martin Willing

Ausstellungsdauer vom 9. September bis 29. Oktober 2016

Katalogvorstellung am Samstag, 15. Oktober – 19 Uhr:
Zur Ausstellung erscheint ein Katalog mit einem Textbeitrag von Prof. Klaus Honnef.

Sonderveranstaltung – PLATEAU münchen 28./29. Oktober:
Finissage am Freitag, 28.10. bis 21 Uhr – Entfaltung der „Footprints“ von Peter Weber um 19 Uhr.
Samstag, 29.10. geöffnet von 11 bis 18 Uhr.

Die in der Ausstellung gezeigten Faltobjekte Peter Webers aus Filz, Papier und anderen Materialien sprechen das taktile Empfinden ihrer Betrachter ebenso an wie die schwingenden Metall-Skulpturen von Martin Willing.

„Über Webers Objektbilder möchte man unwillkürlich mit den Fingerspitzen streichen. Die Werke von Martin Willing müssen sogar durch einen Impuls von außen in Bewegung versetzt werden, um ihre künstlerische Intention vollständig verwirklichen zu können. Sei es durch die Hände der Betrachter, sei es durch den Wind – bisweilen genügt ein kaum spürbarer Luftzug. (…) Die Bildobjekte des einen und die Raumgebilde des anderen sind die Ergebnisse sorgfältiger Planung und Berechnung sowie deren exakter Ausführung. Zugleich sind sie von bestechender ästhetischer Qualität. In ihnen verkörpert sich nicht nur Schönheit, sondern so etwas wie die Essenz der Schönheit. Die Schönheit absoluter formaler Strukturgesetze, die Schönheit klarer Gedankenvollzüge, und, nach mancherlei Überzeugung, ein anschauliches Äquivalent dessen, was das Universum „im Innersten zusammenhält“.
Prof. Klaus Honnef