Ewerdt Hilgemann

"cracked cube", (threefold) - 2020, 75 x 124 x 90 cm. Ansicht 1
"cracked cube", (threefold) - 2020, 75 x 124 x 90 cm. Ansicht 2
HP Hanging Cube - 2020, #200201, Spiegelpolierter Edelstahl, 66 x 66 x 66 cm
Quad – 2010, Edelstahl, 96 x 24 x 24 cm
Double – 2008, Edelstahl, 200 x 100 x 100 cm
"cracked cube", (threefold) - 2020, 75 x 124 x 90 cm. Ansicht 1
"cracked cube", (threefold) - 2020, 75 x 124 x 90 cm. Ansicht 2
HP Hanging Cube - 2020, #200201, Spiegelpolierter Edelstahl, 66 x 66 x 66 cm
Quad – 2010, Edelstahl, 96 x 24 x 24 cm
Double – 2008, Edelstahl, 200 x 100 x 100 cm
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
 

Ewerdt Hilgemann wurde 1938 in Witten geboren. Er lebt und arbeitet in Amsterdam, Niederlande.

Der deutsch-niederländische Künstler wurde vor allem mit seinen sogenannten „Implosionen“ in der konstruktiv-konkreten Kunstwelt bekannt. Einem Stahlkubus in unterschiedlicher Größe wird die Luft entzogen. Das Vakuum lässt die Objekte „in sich zusammenfallen“ bzw. „zusammenfalten“.

„Kunst muss eine irrationale Qualität haben, wie rational auch die Methoden sein mögen, um sie hervorzubringen“. Ewerdt Hilgemann

pdf Biografie als Druckversion (72,02 KB)

pdf Flyer zur Ausstellung "Schwere Jungs” – 2022 (579,48 KB)

pdf Flyer zur Ausstellung "Heavy Metal" - 2014 (1.905,98 KB)

pdf Katalog "Faltwelten. It's all in the fold", Galerie Renate Bender 2012 (1.550,31 KB)