Joan Hernández Pijuan

previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Joan Hernández Pijuan wurde 1931 in Barcelona, Spanien geboren, wo er 2005 verstarb.

Der 2005 verstorbene katalanische Maler Joan Hernández Pijuan zählt zu den bedeutendsten Vertretern der zeitgenössischen spanischen Malerei. In der Ausstellung “Fundamental Painting” würdigte die Galerie Renate Bender 2015 vor allem auch das Frühwerk des Künstlers, der von sich selbst sagte, dass sein künstlerischer Weg sich ab den 1970er Jahren abzuzeichnen begann. Monochrome Farbüberlagerungen mit einem gegenständlichen Referenzobjekt, wie z.B. einem Baum, werden in den 1980er Jahren von floralen und pflanzlichen Elementen abgelöst. Beeinflusst vom Licht und der Landschaft Spaniens, sind es zumeist archaische Kürzel, wie etwa ein Baum oder ein Haus, die er mit einem Kohlestift in dicke Ölschichten zeichnet oder mit dem Pinsel auf ein zartes Papier setzt. In seinen letzten Lebensjahren erfährt sein Werk mehr und mehr Reduktion. Der monochrom anmutende Bildraum wird  nur noch von wenigen Randelementen eingefasst; Hinweise auf Wege und Feldbegrenzungen einer Landschaft. In der Übersichtsschau “Fundamental Painting (2015)” wurden Arbeiten auf Leinwand und Papier aus vier Jahrzehnten gezeigt.

pdf Biografie als Druckversion (177,18 KB)

pdf Katalog zur Ausstellung "Fundamental Painting", 2015 (3.513,72 KB)

pdf Flyer zur Ausstellung "Fundamental Painting", 2015 (338,06 KB)

pdf Flyer zur Ausstellung "Joan Hernández Pijuan - Bilder einer Landschaft", 2011 (293,77 KB)