Harald Pompl

CF 001 - 2020, Harz, Pigmente, Dibond, 30 x 30 x 5 cm
Harald Pompl, CF 004 - 2021, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 5 cm
color cube #17 (Fächer) - 2021, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 15 cm
Seltene Gewächse (8) - 2021, Silikon, Pigmente, 24 x 22 x 9 cm
coloured cubes - 2020, Harz, Pigmente, ca. 18 x 18 x 18 cm
Color cube - 2020, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 15 cm
Color cube - 2021, Harz, Pigmente, 20 x 20 x 20 cm
Dot (orange-silber) - 2018, Harz, Pigmente, D. 41 cm
rundum – 2009, Harz, Pigmente, Durchmesser ca. 44 cm
Ausstellungsansicht "Faszination der Farbe", Galerie Renate Bender zu Gast bei DavisKlemmGallery, Wiesbaden, 2013 - Farbstab #20 – 2013, Harz, Pigmente, Länge 100 cm / Durchmesser 9 cm
Stapelung I - Harz, Pigmente, Höhe ca. 280 cm, Installation in der Galerie Renate Bender 2010
CF 001 - 2020, Harz, Pigmente, Dibond, 30 x 30 x 5 cm
Harald Pompl, CF 004 - 2021, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 5 cm
color cube #17 (Fächer) - 2021, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 15 cm
Seltene Gewächse (8) - 2021, Silikon, Pigmente, 24 x 22 x 9 cm
colored cubes - 2020, Harz, Pigmente, ca. 18 x 18 x 18 cm
color cube - 2020, Harz, Pigmente, 15 x 15 x 15 cm
color cube - 2021, Harz, Pigmente, 20 x 20 x 20 cm
Dot (orange-silber) - 2018, Harz, Pigmente, D. 41 cm
rundum – 2009, Harz, Pigmente, Durchmesser ca. 44 cm
Ausstellungsansicht "Faszination der Farbe", Galerie Renate Bender zu Gast bei DavisKlemmGallery, Wiesbaden, 2013 - Farbstab #20 – 2013, Harz, Pigmente, Länge 100 cm / Durchmesser 9 cm
Stapelung I - Harz, Pigmente, Höhe ca. 280 cm, Installation in der Galerie Renate Bender 2010
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
 

Harald Pompl wurde 1952 in Nürnberg geboren. Er lebt und arbeitet in Altdorf bei Nürnberg.

Harald Pompl gießt aus farbigem, mit Pigmenten gefärbtem Kunstharz Scheiben, die dann durch Schnitt, Zersplitterung oder Schliff in eine gewünschte Form gebracht werden. Diese einzelnen Scheiben stapelt er zum einen an einer Zentralachse zu beeindruckenden Objektkörpern und -stelen auf oder verschmilzt sie auch wieder zu einer festen Säule, die die ursprüngliche Scheibenform nur noch rudimentär erkennen lässt. Das Spiel von Tages- oder Kunstlicht in den sich überlagernden Farbscheiben erzeugt einen Reichtum an ausgefallenen Farbkombinationen und leuchtenden Farbreflexen im Raum. In einer anderen Werkgruppe gießt er das flüssige Material in dünne, breite Streifen und flechtet daraus flache Gitter. Es entstehen Wandobjekte von geradezu malerischer Qualität.

In seinen jüngsten Arbeiten gießt Pompl das flüssige farbige Harz in selbst geschaffene Formen und verschmilzt die so entstehenden Schichten zu Würfeln und verschieden flachen Körpern, die perfekt poliert sind, um eine glänzende, schimmernde Oberfläche zu erzeugen und das Licht einzufangen.

pdf Biographie als Druckversion (139,44 KB)

pdf Flyer zur Ausstellung "wie weiss ist wissen die weisen" - 2019 (679,15 KB)

pdf Flyer zu Ausstellung KUNSTSTOFF - 2015 (404,80 KB)

Link zur Homepage von Harald Pompl (7,49 KB)